Contact

Donaustraße 75 | 90451 Nürnberg
Tel: +49 911 96288-0
Fax: +49 911 96288-80
E-Mail: info@gebr-markewitsch.de

More info

Inquiry
Social Media
E-mail Inquiry Share

Press releases

Neubau einer energieeffizienten Fahrzeughalle mit Bürokomplex

Nach derzeitigem Planungsstand soll eine ca. 12 Meter hohe Fahrzeughalle mit einem zweigeschossig angegliederten Bürokomplex entstehen. Die kompakte Bauweise sowie die bauphysikalisch optimierte Planung der Gebäudehülle weist eine hohe energetische Qualität auf, sodass der künftige Energiebedarf geringgehalten werden kann.

“Piratenschiff im Anflug”

Weil die Zufahrtswege sehr eng sind, rückte die Firma Gebrüder Markewitsch an, der Spezialist für ganz große Nutzfahrzeuge. Mit einem riesigen Autokran wurde das Schiff von der Reichenbacher Straße in den schmucken Garten der Kita gehievt, wo es von den Kindern (hinter einem Bauzaun) schon mit großem Hallo begrüßt wurde.

Quelle: nordbayern.de

OP auf Achse: Schwertransport von Heideck nach Neumarkt

In der Nacht rollten 50 Tonnen mit Polizeibegleitung in Richtung Klinikum 

(HEIDECK/NEUMARKT , 22.11.2019) – Einen “schlüsselfertigen Operationssaal” karrten die Schwertransport-Experten von Markewitsch von Heideck zum Klinikum Neumarkt – und das mitten in der Nacht. “Ein nicht gerade alltägliches Vorhaben”, meint Projektleiter Rainer Schaller von der HT Group in Heideck.

Quelle: nordbayern.de
Text & Fotos: Marco Frömter + Magdalena Kayser, Hilpoltsteiner Zeitung

Rückendeckung für Kranverleiher

2 TADANO ATF 100G-4 gehen an die Markewitsch Gruppe
12 Gegengewichtsvarianten. Asymmetrische Abstützung. 2-Motoren-Konzept. Schon mal drei Dinge, die den Autokran ATF 100G-4 zu einem besonders flexiblen Kran in seiner Klasse machen. Ein Kran, der sich optimal für jeden Einsatz einstellen lässt. Kurz, jeder ATF 100G-4 ist „der aktuell passendste All-Terrain“. Dies gilt auch bei der Markewitsch Gruppe.

Kompaktkran im Doppelpack

Fränkische Kranflotte erhält LTC-Zuwachs in Erlangen und Coburg        
(Nürnberg, Erlangen, Coburg) 28.08.2019 – Die MARKEWITSCH Firmengruppe ist seit ihrer Gründung 1946 ständig in Bewegung. Stets im Fokus, die Kunden! Der Anspruch des fränkischen Kranunternehmen ist es, mit modernstem Equipment die vielfältigen Schwerlastaufgaben zu bewältigen, und auf Anforderungen am Markt bestens zu reagieren. Somit war der Zuwachs um den Kompaktkran Liebherr LTC 1050-3.1 für die Standorte Erlangen (SCHAZ) und Coburg (GRIMM) die logische Konsequenz der Unternehmensphilosophie.  

Mega-Kran lässt über Neumarkter Umgehung die Tonnen tanzen

(Beitrag von Michael Fellner aus Neumarkter Nachrichten vom 24.08.2019) – Brückenträger eingesetzt – Fahrbahn soll Ampel überflüssig machen
Es sieht so leicht aus: 100 Tonnen wiegen die Brückenträger, die für die neue Umgehung im Neumarkter Süden am Samstag passgenau eingehoben wurden. Um die bombastischen Teile zu bewegen, war großes Gerät notwendig – und 120 Tonnen Stahl.Der Brückenträger mit seinen 100 Tonnen Gewicht schwebt wie eine Feder vom Transporter, durch die Luft, dreht sich leicht ein und senkt sich in die beiden mächtigen Widerlager links und rechts der B299. Der Motor im Autokran wird dabei nicht einmal etwas lauter, leise brummelt und grummelt der Diesel vor sich hin. Nur ab und an macht es einen lauten Schlag, wenn der Kran-Arm unter der Mega-Last leicht zittert.

Keinen Ausweg mehr

(Beitrag aus KRAN & BÜHNE, Ausgabe März/April 2019) – Eine der größten Kranbetreiber in Nordbayern, MARKEWITSCH, setzte seinen Autokran LIEBHERR LTM 1250-5.1 auf einer alten Autobahnbrücke ein, um nicht mehr benötigtes Baugerät, Material und Container von der größtenteils schon zurückgebauten Brücke zurück ins Tal zu befördern.

Punktgenau in luftigen Höhen!

(Nürnberg) 11.07.2019 – In diesen Tagen ist die Nürnberger Innenstadt um eine Attraktion reicher. Der neue Autokran ATF 60G-3 der Gebr. Markewitsch GmbH wurde zwischen der Lorenzkirche und dem Haus St. Lorenz, direkt am Lorenzer Platz, aufgebaut, um die Restaurierungsarbeiten an der historischen Giebelfassade zu unterstützen. Insgesamt sind rund 40 Steine des gotischen Kirchenbaus aus dem Mittelalter betroffen. Die Kranarbeiten werden ca. 3 Wochen andauern.

Alles wieder sauber! Markewitsch übergibt fristgerecht an Stadt und Veranstalter

(Nürnberg) 18.06.2019 – Rock im Park ist eines der bekanntesten und größten Musikfestivals inDeutschland. Mehr als 70.000 Besucher strömen jährlich auf das 1,5 Millionen Quadratmeter großeAreal rund um das Nürnberger Zeppelinfeld. Auch 2019 sorgte der Veranstalter ARGO KonzerteGmbH mit über 70 Bands für ein Feuerwerk. Das 3-tägige Konzert von 07. bis 09. Juni scheint wieimmer: Musik. Party. Campen. Menschen. Stimmung. Müll.

Zementwerk wechselt „Ofenschuss“:

(Karlstadt/Nürnberg). Ein ganz besonderes Projekt konnte die Firmengruppe Markewitsch im März 2019 erfolgreich abschließen: In Karlstadt setzte das fränkische Traditionsunternehmen seine großen Kräne in Bewegung, um einen 185 Tonnen schweren Drehrohrofenabschnitt – einen so genannten „Ofenschuss“ – aus- und dessen Nachfolger einzu­setzen.

Markewitsch Firmengruppe auf der Bauma

“(München/Nürnberg) 16.04.2019 – Die bauma, die vom 08. bis 14.04.2019 in München für rund 620.000 Besucher ihre Tore öffnete, verzeichnete einen Besucherrekord. Die mehr als 3.700 Aussteller empfingen erstmals auf 614.000 Quadratmetern Interessierte aus über 200 Ländern. Die wichtigsten Themen der weltgrößten Baumaschinenmesse bauma waren Digitalisierung und Nachhaltigkeit.”

Press release 1

Der Citykran ist momentan in aller Munde. Gründe dafür gibt es genug: Neuvorstellung, enger werdende
Städte, Hallenmontagen und vieles mehr. Doch auch der Klassiker, der Compact Truck CT2, auf zwei Achsen
lebt noch. Bei Gebr. Markewitsch in Nürnberg.

Press release 2

Vor 50 Jahren hat sich das Unternehmen Gebr. Markewitsch den ersten Teleskopkran zugelegt. Wie sich die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Nürnberg entwickelt hat, hat Rüdiger Kopf bei den Verantwortlichen nachgefragt.

Press release 3

Nürnberger Traditionsunternehmen ist international unterwegs

Artikel im Burghauser Anzeiger

“Zwei Tieflader mit Industrie-Kolonnen für das Gendorfer Chemiepark-Unternehmen Clariant haben am späten Dienstagvormittag für Behinderungen im Landkreis Altötting gesorgt. Begleitet von Polizei und Sicherungstrupps rollte der Konvoi um die Mittagszeit von der östlichen Landkreisgrenze nach Burgkirchen….”

This website uses cookies in order to ensure the best possible user experience. Click here for more information.